Test: Salomon INDEX.03

Salomon geht mit der dritten Version des recycelten Schuhs Salomon Index.03 an den Start. Als Teil des Engagements von Salomon für die Umwelt, zeigt dieser Schuh, wie Leistung und ökologische Verantwortung Hand in Hand gehen können. Salomon wirbt mit neuen Innovationen, weniger Verschnitt beim Obermaterial, mehr Komfort und Performance sowie ein ansprechbares Design. Und am Ende soll aus den Schuhen neues Leben in Form eine Skischuhes eingehaucht werden. Die Schuhe werden nach ihrem Laufzyklus wieder in Einzelmaterialien getrennt und können so in die Winterschuhe eingespritzt werden. Ich habe den Salomon Index.03 in den letzten Wochen gründlich getestet und teile Euch an dieser Stelle meine Eindrücke mit. Die größte Frage die sich stellt, passen die Nachhaltigkeitsstrategie und Performance im Laufsport gut zueinander?

Anmerkung: Die Schuhe wurden mir freundlicherweise vom Hersteller für diesen Test zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keine Auswirkung auf das TestergebnisDer Artikel wurde von mir verfasst und obliegt keiner Zensur oder Korrektur von Dritten.

DATEN & FAKTEN

  • Performance-Upgrade: Sein ultraleichtes Gewicht, die ultraweiche Dämpfung sowie revolutionärer InfiniFOAM in Kombination mit Reverse Camber sorgen für ein unvergleichlich geschmeidiges Laufverhalten.
  • Vollständig recyclebar: Perfekt, um neu durchzustarten: mit einer TPU-Sohlenkonstruktion, die nachfolgend in Skischuhe eingespritzt werden kann, und einem vollständig recycelbaren Polyesterschaft. Ungefärbte Textilien leisten einen weiteren Beitrag zur Reduzierung unseres Fußabdrucks.
  • Zum recyclen geboren: Ein absolut effizientes Design basierend auf optimiertem Materialverbrauch mit Materialtrennung im Hinterkopf sowie einem Unisex-Angebot.
  • 9 mm Sprengung
  • R-Camber (Reverse Camper) – eine von Salomon Skisport inspirierte gewölbte Zwischensohlengeometrie soll für ein dahingleitendes Laufgefühl sorgen
  • Gewicht: 249g (im Vergleich zum Vorgänger 14g leichter) / in meiner Größe EU46,5 = 305g
  • Mehr Details zu finden unter salomon.com

ERSTER EINDRUCK & PASSFORM

Ich halte die Schuhe das erste Mal in der Hand und es fällt natürlich sofort die markante, an der Ferse eckigen, Sohle ins Auge. Interessant. Doch wenn ich mir den Schuh von allen Seiten so betrachte, macht er einen gut verarbeiteten und soliden Eindruck. Das Obermaterial fühlt sich gut an und ingesamt, weiß das Design zu gefallen.

In puncto Passform empfiehlt sich eine kurze Eingewöhnungsphase, da sich der Schuh erst an den Fuß anpassen muss. Bei den ersten Läufen fand ich die Schuhe sehr schwammig. Nicht aufgrund der Außensohle, sondern wegen des Obermaterials. Die Füße haben durch dieses Material recht viel Luft und Platz, da es eben nicht so eng wie manche Mesh-Varianten sich an den Fuß schmiegt. Einen Vorteil hat dies, sie lassen sich gut an die Füße anpassen. Hier direkt ein kleiner Tipp und Lessons Learned nach meinen Läufen: die Schnürung muss von unten nach oben gut nach- und festgezogen werden. Danach sitzt der Schuh fest und passt sich sehr gut an Eure Füße an. Und einen zweiten Tipp hinterher: macht gleich einen Doppelknoten, sonst könnten sich die Schnürsenkel beim Laufen öffnen.

Die Polsterung des Schuhs ist nicht wirklich üppig und zeigt sich auch nur an den nötigsten Stellen. Ob an den Knöcheln oder eben an den Fersen. Eine leichte Polsterung ist vorzufinden, die auch völlig ausreichend ist, aber ein wenig mehr hätte sicherlich auch nicht geschadet. Ebenfalls die Zunge ist recht dünn, aber völlig ausreichend, die Schnürung drückt nicht und sie gibt ausreichend halt.

Ihr merkt schon – alles ist etwas minimalistisch gehalten, aber dies ist durchaus von Salomon so gewollt. Ebenso die Farbe. Das der Schuh weiß ist, hat natürlich damit zu tun, dass ungefärbte Materialien den ökologischen Fußabdruck reduzieren. Doch noch mal zurück zum Stoff. Die Stoffschnittprozesse wurden optimiert, um den Materialverbrauch zu reduzieren.

Doch wie fühlt er sich beim Laufen an? Zu Beginn wirkt der Schuh sehr steif und wenig dynamisch. Es war definitiv keine Liebe auf den ersten Blick. Denn auch der Schaum muss erst ein wenig eingelaufen werden. Das Laufgefühl ist ok, es ist nicht bouncy, man wird nicht gepusht, er rollt nicht so locker daher. Klingt vielversprechend, nicht wahr? Doch braucht es immer diese fortschrittlichen Unterstützungen? Ich würde sagen, nein. Manchmal tut es gut, sich wieder auf die einzelnen Schritte zu konzentrieren und eben nicht wie auf Wolken daher zu laufen oder durch eine Carbonplatte nach vorne gedrängt zu werden.

Der Salomon und ich brauchten unsere Zeit, bis wir uns aneinander gewöhnten. Die Sohle und Dämpfung fühlte sich zu Beginn – wie bereits obren geschrieben – doch sehr straff an, dazu das locker sitzende Obermaterial. Doch mit der Zeit und der richtigen Schnürung gehts besser. Die Dämpfung ist moderat und der Schuh reagiert dadurch sehr direkt auf dem Untergrund. Wenn ich ehrlich bin, so richtig einordnen kann ich es gar nicht. Es ist ein nachhaltiger Laufschuh, der sich nicht einordnen lässt. Vielleicht auch nicht sich einordnen lassen will. Er will speziell sein.

Die Sohle hat kleine Gumminoppen. Auf jeden Fall hat man auf Asphalt, Schotter, aber auch bei Regen einen guten Halt. Einen Nachteil hat diese Mischung jedoch – auf PVC-Böden und ähnlichen Untergründen quietscht er. Zum Glück jedoch nicht beim Laufen.

EINSATZGEBIET

Der Salomon Index.03 eignet sich … ja für was eignet er sich denn? Wer umweltbewusst denkt und einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen möchte, ist definitiv richtig hier. Bezogen auf das Einsatzgebiet tue ich mir tatsächlich schwer. Ich sehe ihn eigentlich nur für die lockere Trainingseinheit zwischendurch oder aber perfekt als Büroschuh für den Sommer. Ich habe ihn in der Bahn, U-Bahn und im Büro getestet und dort funktioniert er perfekt. Er hat ein schlichtes, denooch markantes und auffälliges Designs und ist somit ein perfekter Eye-Catcher (bequem dazu) zur Chinohose und Hemd 😉

FAZIT

Viele Sportartikelhersteller reden von Nachhaltigkeit und wie sie letztendlich ihre Co2-Bilanz aufbessern wollen. Salomon setzt ihren Weg mit dem Index fort. Ein geschlossener Kreislauf bei der Produktion und selbst nach dem Ableben der Schuhe (Voraussetzung ist: Salomon anschließend die Schuhe auch zuzusenden), werden sie in einer neuen Form, für einen neuen Zweck wiedererweckt. Ein kleiner aber richtiger Schritt in die richtige Richtung. Wenn sich dieses Verfahren mit immer mehr Modellen durchsetzen kann, wäre schon viel gewonnen.

Ihr habt es oben gelesen. Wir mussten in vielerlei Hinsicht erst warm werden. Kann ich den Schuh nun empfehlen? Jein. Es ist immer schwierig, eine breitgefächerte Meinung zu teilen. Der Index.03 hat viele positive Affekte und wird sicherlich viele Fans finden. Wer auf der Suche nach einem Performancelaufschuh ist, ist hier falsch. Wer ein Gelegenheitsläufer ist oder sich für seine wöchentliche gemütliche Lauffrunde einen Schuh sucht, der auch Alltagstauglich ist, ist hier richtig und macht nichts falsch. Wer seine Ökobilanz im Laufschuhschrank aufbessern will und für die lockere Runde auf dem Trainingsplan noch einen Schuh für die Rotation sucht, kann auch ein Auge drauf werden. Wichtig ist, die Schuhe gut einzulaufen, sich mit ihnen vertraut zu machen und ein wenig Geduld zu zeigen.

Ich mag den Schuh, da er optisch und vom ökologischen Hintergrund überzeugen kann. Doch ich werde ihn öfters eher in der Freizeit, als beim Laufen tragen. Bzw. hat er den Riesenvorteil, wenn es beim Umsteigen von U- auf Regiobahn schnell gehen muss, dass ich bereits mit einem Laufschuh ausgerüstet bin 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert