18. Halbmarathon Frankfurt

Gestern, am 08.03.2020 fand der Frankfurter Halbmarathon statt. Kurze Zeit wusste man nicht, findet er statt oder nicht? Dank des zur Zeit kursierenden Corona Virus. Es gibt keine Minute, in der man nicht damit konfrontiert wird. Doch zum Glück hat sich Spiridon Frankfurt und die Stadt Frankfurt dafür entschieden, den Halbmarathon starten zu lassen. DANKE!

Dieser Halbmarathon sollte mir einfach aufzeigen, wo ich aktuell im Training stehe. Meinen letzten Halbmarathon bin ich im Oktober in Aschaffenburg gelaufen, mit meiner damaligen PB von 01:32:54 – seit dem bin ich nur noch im Training oder auf Trails unterwegs gewesen. Daher einschätzen konnte ich nichts. Mit meinem Kumpel peilten wir eine Zeit von < 1:40h an. Mehr Vorgaben machten wir uns nicht und wollten einfach einen coolen Lauf haben.

Um 08:30 Uhr sind Stefan, Michael und ich Richtung Frankfurt aufgebrochen! Los geht´s … 2018 und 2019 musste ich jeweils kurzfristig krankheits-/verletzungsbedingt absagen und nun würde es zu meiner Frankfurt Premiere kommen! Endlich! 🙂

Gestern Nachmittag hatte ich noch Probleme im rechten Hüftbeuger – aus dem Nichts! Habe mehrmals Schmerzgel daraufgeschmiert. Und frühs? Brodelte es etwas im Darm – meine Güte. Kann ich nicht einfach mal entspannt aufstehen, mich anziehen, zur Startlinie gehen und einfach starten? 

Auf der Autobahn war dann schon einiges los, aber wir haben dann doch recht schnell zum Parkplatz gefunden und Max getroffen. Puh im Shirt und kurzer Hose war es knackig kalt, da grad ein mieser Wind ging. Und der Weg bis in die Lounge zog sich. Dort wärmten wir uns auf und gingen noch 3-4x auf Toilette – also ich 😉 Haha – klassisches Problem! Daran muss ich arbeiten. 

Dann Aufstellung. Max und ich reihten uns in Block 2 (Zielzeit: 1:30 – 1:40) ein und trafen noch ein paar bekannte Gesichter. 

Der Start verzögerte sich um knapp 8 Minuten nach hinten, doch dann ging es los. Und die Blase meldete sich erneut – really? Nach einem Kilometer ging es durch ein Waldstück und bei 1.7km bog ich zum ersten größeren Baum ab – und war die richtige Entscheidung. Laut Uhr kostete mich dies 22 Sekunden – aber sparte mir vermutlich für den Rest des Laufes einiges 😉

Danach gab ich wieder Gas, um zur ursprünglichen Gruppe aufzuschließen. Und dieser Sprint brachte mich nicht außer Atem. Zwischenzeitlich eine Pace unter 4:00 min / km und pendelte sich immer so gegen 04:10 min / km ein. Kann das wahr sein, oder passt was mit der Uhr nicht? Ich fühlte mich gut und hielt das Tempo bei. Ich habe mir ein paar ausgeguckt, an die ich mich anheftete und wir wechselten uns immer ab wer vorne lief. Selbst nach 7-8 km fühlte ich mich noch fit. Dann kam auf meiner Uhr die 10km – Marke und zeigte mir eine Zeit von 00:42:18 h an, das bedeutete neue Bestzeit für einen 10er und das trotz Pinkelpause. Was ist denn nur los? Da ich mich immer noch gut fühlte, behielt ich das Tempo bei. Irgendwann liefen wir am Main entlang und hier spürten wir doch zum Teil heftigen Gegenwind. Der ein oder andere der noch neben mir war, war auf einmal hinter mir! Etwas Windschatten, gar nicht so dumm 😉 So langsam überholten wir auch Läufer*innen, die im Startblock A starteten. Haben sich manche falsch eingeschätzt oder haben sie lediglich jetzt Probleme? 

Und wir spulten die Kilometer nach und nach runter. 12 – 13 – 14 – 15. Bei Kilometer 18 merkte, ich, dass die Beine nicht mehr so frisch sind, aber ich rechnete kurz nach? Richtig, nur noch 3,1 km – was soll denn jetzt noch passieren? Also versuchen Tempo zu halten. 2km vor dem Ziel wurden flotte Läufer langsamer oder bekamen Krämpfe und blieben stehen. Ich feuerte den ein oder anderen noch an – das Ziel ist doch gerade da vorne!!! Aber sie konnten nicht mehr. Noch 1,5 km … den Stadionsprecher kann man schon hören. Tempo wieder steigern .. noch 1000m … jetzt Schlussspurt … 400m … ab durch den Tunnel ins Stadion rein, auf die grüne Zielgerade … jetzt noch mal Vollgas … paar Hindernissen ausweichen und geschafft! 

Ich hatte ein gutes Gefühl. Fühlte mich nicht schlapp. Der erste Blick auf die Uhr -> 01:30:56 … what? Der zweite Blick bestätigte dies .. neue PB!!! Wow, 2 Minuten schneller! Aus dem Nichts. Wow .. ich war so happy und dann kam auch noch die Sonne raus! Jetzt muss aber ein (alkoholfreies) Bier her! Wow … ich bin echt geflashed! Eine 01:30er Zeit – hätte ich mir definitiv heute nicht zugetraut. 

Offiziell war es am Ende eine 01:30:46 – Platz 102 in meiner AK und Platz 503 gesamt. Bei über 6500 Starter*innen! 

Was ein unerwartetes glückliches Ende! Ich habe meinen Speed wieder … trotz mehr Muskelmasse und somit ein höheres Gewicht. Die neuen Kinvara haben sich auch bewährt! 

Ein wirklich erfolgreicher Tag! Dazu hatten wir Jungs noch jede Menge Spaß gehabt .. so muss ein Lauf sein! Tolle Organisation, tolles Wetter, viel Spaß und niemand ist verletzt! Frankfurt … wir sehen uns wieder! Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.